Foto: Merle Specht

Tod und Trauer

Sterben hat seine Zeit – Trauern braucht seine Zeit

Im Trauerfall sind wir für Sie da und begleiten Sie durch diese besondere Zeit des Abschiednehmens und auf Wunsch auch darüber hinaus.

Foto: Hans-Ulrich Kreisel
Foto: stux, Pixabay.com

Das Bestattungsunternehmen Ihrer Wahl wird Ihnen vieles von dem abnehmen, was vorzubereiten ist. So organisiert das Bestattungsinstitut in der Regel die Termine für den Friedhof und den Trauergottesdienst und stellt den Kontakt zu der zuständigen Pastorin bzw. dem zuständigen Pastor her. Diese*r wird sich anschließend bei Ihnen melden und Sie nach Absprache besuchen. Im Trauergespräch ist Zeit, über die Gestaltung des Gottesdienstes zu sprechen.

Selbstverständlich haben Sie darüber hinaus jederzeit die Möglichkeit, sich auch an alle unter "Seelsorge" aufgeführten Ansprechpartner*innen zu wenden.

Am Ewigkeitssonntag (dem Sonntag vor dem 1. Advent) gedenken wir im 10 Uhr Gottesdienst in der Marktkirche der Verstorbenen aus unserer Gemeinde des letzten Jahres und der verstorbenen Wohnungslosen der Landeshauptstadt Hannover.

Am Samstag vor dem 2. Advent feiern wir um 15 Uhr in der Kreuzkirche mit verwaisten Eltern einen Gedenkgottesdienst für ihre verstorbenen Kinder – gemeinsam mit Selbsthilfegruppen.

Hospize in Hannover gestalten ihre Gedenkgottesdienste meist in der Markt- und Kreuzkirche.

Marktkirchenpastorin

Hanna Kreisel-Liebermann

Gemeindebüro

Tel.: 0511 / 36437 – 0