Foto: Jens Schulze

Kircheneintritt

Die Kirche ist eine große Gemeinschaft, in der sich Menschen über ihren Glauben austauschen. In der Gemeinschaft teilen sie Sorgen, Zweifel und Freude. Hier bekommen sie Anregungen für die großen Fragen nach Ursprung, Sinn und Ziel des Lebens.

Foto: Hans-Ulrich Kreisel

Als Kirchenmitglied haben Sie darüber hinaus das Recht z.B. ein Patenamt zu übernehmen, kirchliche Dienste in Anspruch zu nehmen (z.B. die kirchliche Trauung, das kirchliche Begräbnis) und an vielen Angeboten Ihrer Kirchengemeinde teilzunehmen. Kirchenmitglieder haben zudem das Recht, an den alle sechs Jahre stattfindenden Wahlen zum Leitungsgremium teilzunehmen, selbst zu wählen oder sich in ein kirchliches Amt wählen zu lassen.

Es gibt drei Möglichkeiten, in die evangelisch-lutherische Kirche einzutreten:

Taufe: Wer noch nicht getauft ist, kann nur durch die Taufe Mitglied der Kirche werden.
Aufnahme: Wer bereits getauft ist, aber aus einer anderen christlichen Kirche zur evangelisch-lutherischen Kirche wechseln möchte, kann (ohne erneute Taufe) aufgenommen werden.
Wiedereintritt: Wer aus der Kirche ausgetreten ist, kann durch einen Wiedereintritt (ohne erneute Taufe) wiederaufgenommen werden.

Zwölf gute Gründe, in der Kirche zu sein

Was spricht dafür, Kirchenmitglied zu sein? Wofür sollte man Kirchensteuer zahlen? Hier sind zwölf Argumente, warum die Kirche wichtig ist.

Taufe

Bild: Gerd Altmann, Pixabay.com

Mit den Worten „ich taufe dich im Namen Gottes des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“ und dem dreimaligen Übergießen mit Wasser (oder Untertauchen im Wasser) wird der/die Getaufte in die Gemeinschaft Gottes hineingenommen und damit Mitglied der Familie Gottes und der christlichen Gemeinschaft, das heißt der christliche Kirche.

Die Taufe gilt lebenslang und wird von den meisten christlichen Kirchen gegenseitig anerkannt. Eine Wiedertaufe ist darum nicht notwendig. Wer getauft werden möchte (oder ein Kind zur Taufe anmelden möchte) kann sich an das Gemeindebüro der Marktkirche oder auch an die Kirchengemeinde in seiner Nähe wenden.

Gemeindebüro

Tel.: 0511 / 36437 – 0

Taufkurse für Erwachsene

Eine der besten Möglichkeiten, sich als Erwachsener auf die Taufe vorzubereiten, ist die Teilnahme an einem Taufkurs. Hier kann man mit anderen zusammen die Grundlagen des christlichen Glaubens kennenlernen, Fragen stellen, diskutieren und erste Erfahrungen mit Kirche sammeln.

Der Taufkurs „Schritte zum Glauben“ bietet in drei Wochen sechs Themen-Abende (Montag und Donnerstag), einen Themen-Vormittag (Samstag) und die Taufe im Rahmen eines feierlichen Taufgottesdienstes (Sonntag). Der Kurs findet in der Kreuzkirche in der Altstadt Hannover statt und ist kostenlos.

Wiedereintritt

Foto: Sabine Dörfel

Sie sind aus der evangelisch-lutherischen Kirche ausgetreten und möchten wieder eintreten?

In der Wiedereintrittsstelle „Kirche im Blick“ ist das problemlos und unkompliziert möglich. Sie können ohne Anmeldung während der Öffnungszeiten vorbeikommen. Zum Wiedereintritt wird ein Meldebogen (Personendaten und Angabe über die Taufe) ausgefüllt, unterschrieben, fertig. Die gesiegelte Bescheinigung bekommen Sie sofort ausgehändigt. Alle weiteren notwendigen Formalitäten erledigt die Wiedereintrittsstelle.

Auch telefonisch ist ein Wiedereintritt möglich.

Die Wiedereintrittsstelle „Kirche im Blick“ liegt mitten in der City von Hannover, in der Buchhandlung direkt neben der Marktkirche.

Übrigens: Sie können auch in der Kirchengemeinde in Ihrer Wohngegend in die Kirche eintreten. Dazu wenden Sie sich bitte an das Gemeindebüro vor Ort und vereinbaren einen Termin.

Kirche im Blick Wiedereintrittsstelle

Für alle Fragen rund um den Kircheneintritt wenden Sie sich bitte an die Wiedereintrittsstelle in der Buchhandlung an der Marktkirche
Hanns-Lilje-Platz 4
30159 Hannover

Öffnungszeiten
Mo bis Fr 15 bis 19 Uhr
Fr auch 11 bis 14 Uhr

Stephan Lackner
Tel.: 0511 / 3536836

Aufnahme und Übertritt

Foto: analogicus, Pixabay.com

Ein Wechsel aus einer anderen christlichen Kirche in die evangelisch-lutherische Kirche (Konfessionswechsel) ist problemlos möglich.

Ein Wechsel von der römisch-katholischen Kirche erfordert vor der Aufnahme in die evangelisch-lutherische Kirche den offiziellen Austritt aus der katholischen Kirche. Dieser muss beim Standesamt beantragt werden.

Ein Wechsel von der evangelisch-reformierten Kirche oder der selbständigen evangelisch-lutherischen Kirche in die evangelisch-lutherische Kirche benötigt keinen vorherigen offiziellen Austritt (beim Standesamt). Diesen Wechsel nennt man Übertritt.

Wechsel der Kirchengemeinde

Jeder Wohnortwechsel ist automatisch ein Wechsel in die nächstgelegene Kirchengemeinde.

Es besteht aber die Möglichkeit, Mitglied einer Kirchengemeinde zu sein, die nicht dem Hauptwohnsitz zugeordnet ist. Dazu muss der Antrag auf Umgemeindung (oder auch Umpfarrung genannt) ausgefüllt ins Gemeindebüro seiner Kirchengemeinde zur Weiterleitung gesendet werden.

Eine Umgemeindung kann auch direkt beim Wiedereintritt, Übertritt oder bei der Aufnahme in die evangelisch-lutherische Kirche mitveranlasst werden. Die Umgemeindung gilt, solange man nicht den Wohnsitz wechselt, denn mit der Anmeldung an einen neuen Wohnsitz tritt die oben genannte automatische Zuordnung wieder in Kraft.

Religionswechsel

Wer aus einer anderen Religion (z.B. Buddhismus, Islam, Hinduismus) zur evangelisch-lutherischen Kirche wechseln möchte, kann nur über die Taufe in die christliche Gemeinschaft aufgenommen werden.